WordPress Gutenberg Editor – WP Update 5.0

Was haben Webseiten wie das Weisse Haus, The New Yorker, Sony Music, Microsoft News Center und über 30 Millionen weitere Seiten gemeinsam? Sie alle nutzen das mit 60% Marktanteil führende CMS System WordPress.

 

 

WordPress 5.0 kommt bereits diesen November

WordPress 5.0 wird einiges verändern: Gutenberg kommt! Jetzt hat die Arbeit am finalen Release der neuen WordPress-Version begonnen. Wann kommt WordPress 5.0 und was gibt es Neues bei Gutenberg?

Was ist Gutenberg?

Gutenberg ist ein neuer Editor für WordPress. In wenigen Wochen wird der neue WordPress Gutenberg-Editor in den WP-Core integriert. Damit löst Gutenberg den TinyMCE-Editor ab, welcher seit über zehn Jahren Standard in WordPress ist.

Dieser Editor ist nach Johannes Gutenberg benannt worden, der den Buchdruck mit beweglichen Lettern vor mehr als 500 Jahren erfunden hat.  Der aktuelle visuelle Editor erfordert die Verwendung von Shortcodes und HTML-Komponenten, damit alles richtig funktioniert.

Der Gutenberg-Editor ist bereits ab WordPress Version 4.8 als Plugin in der Beta Version verfügbar. Mit der Integration in den WP-Core wird dieser ab WordPress 5.0 zum Standard-Editor.

WordPress Gutenberg-Editor vs. Pagebuilder-Plugins

So wie es aussieht entwickelt sich WordPress in eine Richtung, Ganz WordPress wird zukünftig aus Blöcken bestehen. Gutenbergs Ähnlichkeit zu Pagebuildern hat ausserdem die Diskussion losgetreten, wie sich die Integration des neuen Editors auf bestehende Pagebuilder auswirkt, welche bisher mit dem alten Editor interagierten und eine Erweiterung darstellten. Dass die klassischen Pagebuilder langsam aussterben werden, ist eines der prophezeiten Szenarien. Den Reaktionen von Beaver BuilderDiviElementorVisual Composer und Co. nach zu urteilen, arbeiten die bekanntesten Pagebuilder an der Gutenberg-Kompatibilität und scheinen sich keine existenziellen Sorgen zu machen.

Was verändert sich durch Gutenberg für Sie und Ihre Kunden?

Vermutlich werden Sie viele Fragen haben:  Wie wirkt sich dies auf meine Arbeit als Entwickler aus? Was ändert sich für mich und meine Kunden in der Bedienung? Werden meine Webseiten nach dem Update noch einwandfrei funktionieren?

Mit diesen Fragen sind Sie nicht allein! Eine sichere Antwort auf diese gibt es aber leider nicht. Vermutlich werden Ihnen die meisten Fragen erst mit dem Release beantwortet.

Wie verhalte ich mich gegenüber dem Update?

Bei diesem Update empfehlen wir grundsätzlich ein paar Tage zu warten, um folgende Faktoren zu prüfen:

  • Was sagt mein Theme Ersteller dazu? Gibt es ein Update zur neuen Version?
  • Ist der Pagebuilder meines Themes bereits Kompatibel?
  • Habe ich Plugins in Verwendung, welche mit dem Content interagieren und somit allenfalls nicht mehr kompatibel werden?
  • Was sind die Rückmeldungen aus der Community? Entstehen erhebliche Probleme mit gewissen, bekannten Systemen?

Generell empfehlen wir hier zudem dringend ein Backup vor dem Updaten zu erstellen und bereits jetzt zu prüfen, dass keine WordPress Auto-Update Funktion aktiv ist. Das Update einfach auf lange Zeit aufzuschieben wie es manche raten ist aber keine gute Idee. WordPress erhält laufend Updates, welche meist die Sicherheit betreffen und somit Ihre Webseite sicher halten. Als Alternative kann das Plugin «Classic Editor-Plugin» installiert werden, welches Gutenberg deaktiviert und vorerst den alten Editor belässt.

Vorteile und prophezeite Probleme des GutenBerg-Editors

Diese Vorteile bringt Ihnen der WordPress Gutenberg-Editor:

  • Der Editor bringt neue Layout Funktionen welche davor nur durch HTML, Shortcodes oder einen Pagebuilder möglich waren.
  • Durch den neuen Editor wird WordPress wettbewerbsfähiger gegenüber Seiten wie Jimdo oder Wix, welche bereits auf einfache Editoren bauen.
  • Es darf auch mit einer Verbesserung der Performance gerechnet werden.
  • Das Erstellen von Beiträgen soll vor allem für Neulinge einfacher und innovativer werden.
  • Dessen moderne Oberfläche schafft ein angenehmes Erscheinungsbild.

Diese Hürden werden vermutlich auf Sie zukommen:

  • Durch den neuen Editor, entsteht auch ein neuer Workflow und Arbeitsschritte müssen angepasst werden.
  • Plugins & Themes werden vermutlich zu Beginn nicht alle kompatibel sein, was genauere Abklärungen & Tests erforderlich machen wird.
  • Der heutige Editor ist extrem stark verankert. Viele Nutzer befürchten diverse Fehler mit Plugins, Themes, Pagebuilder Elementen, MetaBoxes und weiteren Elementen.
  • Das Erstellen von Beiträgen kann durch die neuen Möglichkeiten komplexer bzw. aufwendiger werden.

Der OpusX Support bietet Ihnen jederzeit als Kunde eine ausführliche Beratung und Abklärung zu Ihrer WordPress Seite. Der Editor kann übrigens hier online getestet werden.

Schreibe einen Kommentar

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.